Historie

Aus Anlass des 25jährigen Bestehens des SI-Clubs Düsseldorf (8. Club der Deutschen Union) wurde in Düsseldorf 1983 ein zweiter Club gegründet, der Club Düsseldorf-Pempelfort (42. Club der Deutschen Union). Patin war Margarete Deutsch vom Club Düsseldorf, ehemalige Präsidentin der Deutschen Union und Gouverneurin der Europäischen Föderation. Gerda Vedder wurde Gründungspräsidentin des neuen Clubs. Sie sowie weitere 8 Gründungsmitglieder gehören dem Club bis heute an. Zu Beginn trafen sich 21 Clubschwestern. Inzwischen sind es über 30, engagiert und diskussionsfreudig, eine gute Mischung hinsichtlich der Alterstruktur und der Berufsfelder. In den letzten Jahren wurden besonders viele jüngere Mitglieder aufgenommen.

 

Die damalige Präsidentin der Europäischen Föderation, Satun Katipoglu (Istanbul, Türkei) überreichte am 30. April 1983 die Charterurkunde im Rahmen einer festlichen Veranstaltung mit zahlreichen in- und ausländischen Gästen.

 

Der Clubname “Düsseldorf-Pempelfort” wurde gewählt in Anlehnung an das “Landgut” Pempelfort der Brüder Johann Georg und Friedrich Heinrich Jacobi, das im späten 18. Jahrhundert ein Zentrum des geistigen und künstlerischen Lebens in Deutschland war und zu dessen berühmtesten Besuchern auch Goethe zählte. Heute ist Pempelfort ein innerstädtischer Bezirk.

 

2013 beging der Club Düsseldorf-Pempelfort seinen 30. Geburtstag, der wie auch schon der 25. mit einem gemeinsamen Wochenendausflug begangen wurde. Abgesehen von den regulären Club-Abenden fanden viele Besuche sozialer Einrichtungen, von Industriebetrieben, Galerien, Museen und Ausstellungen statt. Viele Clubschwestern nahmen im Laufe der Jahre an Charterfeiern, Clubjubiläen, Veranstaltungen und Treffen von Soroptimistinnen im In- und Ausland teil.

 

Der SI-Club Düsseldorf-Pempelfort ist mit folgenden Friendship-Links freundschaftlich verbunden: Arnhem (Niederlande), Deauville (Frankreich) und Linz I (Österreich). Sehr rege Kontakte bestehen vor allem zum Club Arnhem mit alljährlichen Besuchen und Gegenbesuchen, nicht zuletzt begünstigt durch die geringe geographische Entfernung.

 

Die monatlichen Vorträge auf Clubebene richten sich nach Möglichkeit aus an den Schwerpunkten des Soroptimismus: Menschenrechte und Stellung der Frau/Bildung und Kultur/wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung/Gesundheit/Umwelt/Internationale Freundschaft und Verständigung. Neben externen Referenten berichteten auch die Mitglieder selbst sowie die Kandidatinnen aus ihrer eigenen Berufs- und Lebenswelt.

 

Gemäß dem Motto “Bewußtmachen, Bekennen und Bewegen” betreute der Club in der Vergangenheit laufend Projekte aus dem sozialen und kulturellen Bereich, insbesondere für Mädchen, junge Frauen und Kinder, unterstützte soziale Einrichtungen, Ausbildungs- und Bildungsangebote, Berufsförderung, Gesundheitsvorsorge und -versorgung, u.a. in Afrika. Außerdem leistete der Club finanzielle Beiträge zu Projekten von SI Deutschland bei Katastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Flüchtlingsbewegungen. Ferner ist er durch eine Clubschwester am Mentoring-Programm (Förderung von Frauen als Entscheidungsträgerinnen) von SI Deutschland beteiligt. Seit über 30 Jahren veranstaltet der Club Düsseldorf-Pempelfort den schon traditionellen “Adventskaffee im Goethe-Museum”, dessen Erlös ebenfalls dem jeweiligen Hilfsprojekt zugute kommt.

Nach oben


Top